Nistkasten reinigen

Nistkasten reinigen – Im Spätsommer und Herbst ist die beste Zeit um dies zu tun! Warum sollte die künstliche Bruthöhle überhaupt gereingt werden – in der Natur macht das ja auch niemand? In natürlichen oder von Spechten angelegten Baumhöhlen brüten Vögel oft nur einmal. Allerdings sind viele Vogelarten in der Lage eine Baumhöhle selbst zu reinigen.

Dies kann im Frühjahr beobachtet werden, wenn zum Beispiel Kohlmeisen das Nistmaterial vom Vorjahr aus der Höhle werfen. Deshalb empfehle ich die Herbstreinigung bei Nistkästen. Wenn Nistkästen aufgehängt werden, sollte man sich seiner Verantwortung bewusst sein. Aus den Augen, aus dem Sinn ist hier die falsche Devise.

Nistkasten reinigen – wie und womit?

Mein Tipp > Eine einfache Spachtel und eventuell eine Zange um den Kasten zu öffnen. Mehr Geräte sind nicht notwendig. Bitte keinerlei chemische Mittel verwenden, das ist unnütz. Wenn Sie empfindlich auf Flöhe oder Milben reagieren, benutzen Sie Gummihandschuhe beim Säubern des Nistkastens. Wenn es nicht zu viel Mühe macht, kann das alte Nistmaterial gerne ein paar Meter vom Aufhängungsort abgelagert werden. Das macht potentielle Feinde nicht sofort auf die Brutstätte aufmerksam.

Nistkasten reinigen – welcher Bewohner war drin?

Am alten Nistmaterial lässt sich die Vogelart die gebrütet hat, nicht immer bestimmen. Bei Blau- und Kohlmeise besteht das Nest aus sehr viel Moos. Der Trauerschnäpper benutzt viele Laubblätter und der Kleiber nimmt fast ausschließlich Rindenstücke als Nestunterlage. Bei der Reinigung sind Überraschungen möglich (siehe Foto weiter unten). Hornissen benutzen gerne – vor allem größere – Nistkästen. Der Kasten sollte dann erst im Spätherbst/Winter gesäubert werden. Auch Wespen sind oft im Nistkasten, hier ist Vorsicht geboten.

Eine Gelbhalsmaus im Nistkasten

Bei später Nistkasten Reinigung kann man auch auf Mäuse treffen, die es sich über das Winterhalbjahr gemütlich machen. Im Bild links ist eine Gelbhalsmaus zu sehen. Sie gehört zu den häufigen Mäusearten. Als Naturfreund sollte man den Kasten in so einem Fall natürlich nicht reinigen. Zum Schluss noch ein wichtiges Argument für die Reinigung des Nistkastens. Diese werden im Winterhalbjahr von Höhlenbrütern gerne zum Übernachten benutzt. Dadurch kann eine gewisse Bindung an den Aufhängeort entstehen und vielleicht brüten im kommenden Jahr Blaumeisen im Nistkasten.

Nistkasten Reinigung – kann ein Beitrag zur Umweltbildung sein!

An vielen Schulen Deutschlands werden Projekttage durchgeführt. Wenn man viele Nisthilfen, Nisthöhlen und Nistkästen betreut, artet das in Arbeit aus. Das Hobby macht zwar Spass, aber zuviel ist zuviel. Sprechen Sie Lehrerinnen und Lehrer an, viele werden offen reagieren und mit Ihnen einen Projekttag im Freien gestalten. Neben der klassischen Reinigung von Nistkästen kann auch Wissenswertes über die Natur erklärt werden.

Im günstigsten Fall kristallisiert sich aus solch einer Schülergruppe Nachwuchs für das Hobby Vogelbeobachtung und Vogelschutz heraus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top